Gedanken zum Tag — 01. Juni 2022 — Mitt­woch der 7. Osterwoche

Hallo!

Ich bin Dana, 11 Jahre alt und ich bin vor sieben Jahren nach Neuenkle­us­heim gezogen. Ich habe hier schnell im Kinder­garten neue Freunde gefunden, die mich heute noch in der 5.Klasse der Sekun­dar­schule Olpe begleiten. Ich habe mich nach den letzten Sommer­fe­rien sehr auf die neue Schule gefreut. Nach 2 Jahren Corona und fast 1,5 Jahren Home­schoo­ling bin ich glück­lich darüber, wieder in die Schule zu dürfen.

Momentan bedrückt mich das Ganze mit dem Krieg sehr. Man wird ständig daran erin­nert, in den Medien, in der Schule… In unserer Klasse ist sogar ein geflüch­teter Junge aus der Ukraine.

Warum gibt es so etwas wie Krieg? Ich hoffe, dass der Krieg ganz bald aufhört. Ich finde, dass jeder Mensch ein warmes und waffen­freies Zuhause haben sollte. Keiner sollte aus Angst weglaufen müssen oder für den Krieg sein Leben verlieren. Jeder Mensch hat Frieden verdient.

Ich finde meinen Frieden draußen. Ich spiele sehr viel in der Natur. In meiner Frei­zeit bin ich bei den Pfad­fin­dern und ich bin Mess­die­nerin. Vorletztes Wochen­ende war ich bei einem Zelt­lager der Mess­diener – dort war es fried­lich. Ich fand es span­nend, nach der Corona-Pandemie wieder Spaß zu haben.

Zum Schluss noch ein Auszug aus meinem liebsten Lied:
Meine Freude, meinen Dank, alles sag ich dir – du hältst zu mir, guter Gott, spür ich tief in mir. Halte zu mir, guter Gott, heut den ganzen Tag, halt die Hände über mich, was auch kommen mag.

Dana Schulte
(Mess­die­nerin aus Neuenkleusheim)

 

Leser interessierten sich auch für: