Gedanken zum Tag – 02. Juni 2020, Dienstag der 9. Woche des Jahreskreises

2. Jun 2020 | Gedanken zum Tag

Liebe Mitmenschen!

Geist ist Vielfalt.

Das wird mir immer wieder vor Pfingsten deutlich, wenn von den vielfachen Gaben des Heiligen Geistes in Liedern und Gebeten die Rede ist.

Auch bei uns Menschen bestimmt der Geist die unterschiedlichsten Gedanken, Entscheidungen, Lebenspläne, Glaubensvorstellungen, unser Engagement, das Miteinander in Familie, Freizeit, Beruf … kurz: unser ganzes buntes Leben!

Für erfülltes Menschsein sind Entfaltung und Freiheit des Geistes lebensnotwendig.
Im Kehrvers eines Liedes kommt das zum Ausdruck:

Löscht den Geist nicht aus!
Lasst eure Zungen wie von Feuer glühen!
Schweigt den Sturm nicht tot!
Sprecht neue Sprachen, die wie Funken sprühen! (Klaus Lüchtefeld, Köln 1979)

Manchmal fehlt uns aber dieses Feuer im Vielerlei des Alltags. Da kommt das Bitten um Gottes Geist ins Spiel, z.B. in einem Gebet von Anton Rotzetter:

Mach alles neu!    (aus: A.R. „Gott, der mich atmen lässt“, Freiburg 2012)

„Durch Dich
Heiliger Geist
Kann alles neu werden
Gib uns neue Gedanken
      und lass uns das Undenkbare denken
Gib uns neue Gefühle
      und lass uns das Unbegreifbare fühlen
Gib uns neue Taten
      und lass uns das Unmögliche tun
Gib uns ein neues Herz
      und lass uns dem Unfassbaren Raum geben
Mach alles neu
      und lass uns Deine neue Welt sein
hier auf Erden“

Lasst uns pfingstliche Menschen sein, die auf den Geist Gottes vertrauen!

Das wünsche ich uns allen.

Veronika Rademacher