Gedanken zum Tag — 08. Mai 2022 — Vierter Sonntag der Osterzeit

8. Mai 2022 | Gedanken zum Tag

„Und du denkst, dein Herz schwappt dir über. Fühlst dich vom Senti­ment über­schwemmt. Es sind die einzig­ar­tigen tausendstel Momente. Das ist, was man Sekun­den­glück nennt.“

Bei diesem Liedaus­schnitt von Herbert Gröne­meyer erin­nere ich mich mit einem Lächeln im Gesicht an so einige Momente meines Lebens zurück. Geht es Ihnen auch so? In meiner Kind­heit war einer dieser Momente der jähr­liche Muttertag! Mein Papa hat an diesem beson­deren Tag, als Aufmerk­sam­keit für meine Mama, ein Früh­stück im Bett orga­ni­siert, da sie es liebte, sonn­tags so lange wie möglich im kuschelig-warmen Bett zu bleiben, was jedoch mit drei kleinen Kindern so gut wie nie klappte.

Meine beiden Schwes­tern und ich haben beim Vorbe­reiten geholfen und unsere selbst­ge­bas­telten Mutter­tags-Geschenke auf das Tablett zu den frisch belegten Bröt­chen und dem Cappuc­cino gelegt. Wir haben uns dann alle zusammen noch einmal bei Mama ins Bett geku­schelt, vor uns hin „gemüm­melt“ und den Morgen zusammen als Familie genossen. Für mich war dies einer dieser einzig­ar­tigen Momente, in denen sogar Bröt­chen­krümmel im Bett nicht störten und wir alle glück­lich waren.

Jetzt bin ich selbst Mama und erfahre beinahe täglich, wie sich so ein Sekun­den­glück anfühlt – wenn ich meiner kleinen Tochter beim Welt entde­cken, neue Dinge lernen und Lachen zuschaue. In diesen kleinen Momenten vergesse ich die wilden Füßchen des kleinen Mäus­chens, die vor lauter Unge­duld in einer vollen Pampers landen, das Schimpfen beim Mütze anziehen oder das Gezeter, wenn die Keks­tüte schon wieder leer ist.

Wäre es nicht schön, wenn wir alle einzig­ar­tigen Momente des Glücks einfach genießen könnten und einfach mal für ein paar Sekunden die schlechten Nach­richten der Welt vergessen könnten? Viel­leicht ist ja so ein Tag wie der Muttertag eine Möglich­keit, um nicht nur den Müttern eine beson­dere Dank­bar­keit und Aufmerk­sam­keit entge­gen­zu­bringen, denn diese haben sie sowieso jeden Tag im Jahr verdient. Viel­leicht können wir uns an diesem beson­deren Tag daran erin­nern, wie wert­voll das Leben ist und uns über jede Sekunde Glück freuen und das Schlechte beiseiteschieben!
Ich wünsche Ihnen allen — beson­ders am Muttertag — ein über­schwap­pendes Herz und einzig­ar­tige Momente voller Glück!

Ihre Jessica Köster
(Gemein­de­mit­glied aus Lütringhausen)

Leser interessierten sich auch für: