Gedan­ken zum Tag — 15. Septem­ber 2021, Mitt­woch der 24. Woche im Jahreskreis

15. Sep 2021 | Gedanken zum Tag

„Viel­leicht hast Du jetzt noch keine Ahnung, was alles in Dir steckt? Und viel­leicht weißt Du auch nicht, wie bedeut­sam Du bist? Aber viel­leicht, ja viel­leicht, hat die Welt schon seit Ewig­kei­ten auf genau so jeman­den wie Dich gewar­tet.“ (Yama­da, 2019).

Liebe Lese­rin­nen und Leser,

viele von Ihnen kennen mit Sicher­heit das Bilder­buch „Viel­leicht“ von dem Autor Kobi Yama­da. In diesem Bilder­buch geht es um unend­lich viele Bega­bun­gen in jedem von uns. Ich lade Sie ein, sich folgen­de Fragen zu stel­len: Was können Sie beson­ders gut? Was macht Sie einzig­ar­tig? Wo liegen Ihre Stärken?

Während dem Einen sofort eine Antwort einfal­len wird, fällt es dem Ande­ren wieder­um sehr schwer, eine geziel­te Antwort zu geben. Aussa­gen wie „Das kann ich so nicht sagen“, oder „Das können Ande­re besser über mich sagen“, fallen häufig. Ich behaup­te, dass wir alle etwas haben, was wir beson­ders gut können. Warum spre­chen wir es nicht einfach aus?

In meiner tägli­chen Arbeit im Kinder­gar­ten ist es sehr span­nend, Kindern diese Frage zu stel­len. Kinder haben im Vergleich zu Erwach­se­nen sehr schnell eine Antwort. Während Clara gut klet­tern kann, kann Lotti gut malen. Max kann beson­ders gut der Mama in der Küche helfen und Frido hat gestern sein Seepferd­chen geschafft.

Nehmen wir die Kinder erneut als Vorbild und hinter­fra­gen immer mal wieder unse­re Stär­ken, Talen­te und Bega­bun­gen. Manch­mal darf man sich auch einmal selbst loben, denn die Welt hat schon seit Ewig­kei­ten auf uns gewartet.

Schön, dass es SIE/EUCH gibt und jede einzel­ne Persön­lich­keit unse­re Welt berei­chert! Ich wünsche Ihnen den Mut, an sich selbst zu glau­ben und lege Ihnen das Bilder­buch „Viel­leicht“ ans Herz. Es ist nicht nur eine schö­ne Geschich­te für Kinder, sondern kitzelt das Beson­de­re auch aus uns Erwach­se­nen heraus.

Ihre
Made­li­ne Hanses
(Einrich­tungs­lei­tung Kinder­ta­ges­ein­rich­tung St. Mari­en Olpe)