Gedanken zum Tag — 18.September 2022 — 25. Sonntag im Jahres­kreis — Muggelkirmes

Heute ist Muggel­kirmes, das Kirch­weih­fest der St. Martinus-Gemeinde Olpe. Sie findet bereits zum 49. Mal statt. Und nächstes Jahr feiern wir dann also ein rundes Jubiläum!

Ich bin tatsäch­lich von der ersten Kirmes an mit dabei. 1974 — sieben Jahre war ich da gerade. Damals habe ich das Fest auf dem Markt­platz mit meinen Eltern nur besucht, einige Spiele auspro­biert, kleine Preise gewonnen, was gegessen und getrunken — und natür­lich Spaß gehabt.

Nach der Erst­kom­mu­nion haben wir mit unserer dama­ligen neu gegrün­deten Mess­die­ner­gruppe ‚Die Peanuts’, geleitet von Stefan Harnisch­ma­cher und Thomas Braun, dann erst­malig drei Spiel­stände über­nommen, im Vorfeld dazu im Lorenz-Jaeger-Haus Plakate selbst gemalt, auch ein biss­chen an den Ständen gewer­kelt und letzt­end­lich am Kirmestag die Stände mit großem Enga­ge­ment und Freude betrieben. Dies setzte sich so fort.

Aus Grup­pen­kin­dern wurden Grup­pen­leiter. Und auch als ältere Jugend­liche haben wir dann mit unseren Grup­pen­kin­dern wiederum Muggel­kir­mes­stände in der OT-Werk­statt gebaut, bemalt und betrieben.

Irgend­wann hieß es dann: Willst Du nicht auch mal mehr Verant­wor­tung über­nehmen? Ein Platz im soge­nannten Muggel­kirmes-Leitungs­team war frei geworden. Und begeis­tert sagte ich sofort zu. Über Jahre lernte ich von und mit den alten Hasen, wie man ein solches Groß­fest über drei Wochen im Vorfeld orga­ni­siert, was dabei alles notwendig ist und beachtet werden muss. Dabei wurde die Kirmes über die Jahre auch immer noch größer und größer, erstreckt sich mitt­ler­weile über den Markt­platz hinaus auf alle umlie­genden Straßen bis hoch zum Lorenz-Jaeger-Haus.

800 ehren­amt­liche Mitar­beiter und Mitar­bei­te­rinnen aus fast allen Vereinen, Verbänden und Grup­pie­rungen der Kreis­stadt Olpe gilt es zu koor­di­nieren. Auf- und Abbau am Kirmestag selbst, Open-Air-Gottes­dienst, aber auch Konzerte am Vorabend, zahl­lose Trink‑, Essens- und Verkaufs­stände, Bühnen­pro­gramme, Walkacts, ca. 80 Kinder­spiel­stände, ein Promi­spiel, die Losbude, Reise­ver­lo­sungen und natür­lich auch die „Zylin­der­köppe“.

Ach ja, die Zylin­der­köppe: Nach einer kurzen Auszeit — privat und beruf­lich war mir die Mitar­beit im Leitungs­team zeit­lich schlichtweg nicht mehr möglich — wurde ich im nächsten Jahr dann von Ulf Ullen­boom, dem Präsi­denten, ange­spro­chen, ob ich mir nicht eine Mitar­beit bei einem der seit der ersten Kirmes mitwir­kenden und somit ältesten Muggel-Club vorstellen könnte. Spontan sagte ich zu, zumal bereits ein Groß­teil meines Stamm­ti­sches ‚Die Silber­füchse‘ — eine ehema­lige Mess­die­ner­gruppe von St. Martinus — hier schon tätig waren. Ein neues Erlebnis, bei dem ich berühmt-berüch­tigt vielen Kirmes­be­su­chern und ‑besu­che­rinnen auf dem Markt­platz Lose und vor allem auch Gewinne verkauft, natür­lich auch Geld für den guten Zweck aus der Tasche gelotst habe.

Und mit meinem Stel­len­wechsel im letzten Jahr zum Lorenz-Jaeger-Haus / OT Olpe bin ich nun auch wieder zurück ins Leitungs­team gewech­selt und bringe hier meine Person weiterhin ehren­amt­lich ein.

Die Olper Muggel­kirmes ist nicht nur ein Fest für Kinder und Jugend­liche, sondern ein lang­jäh­riges Genera­tio­nen­pro­jekt mit über­re­gio­nalem Ansehen und Bedeu­tung. Denn ganz wichtig ist es allen Betei­ligten, mit ihrer ehren­amt­li­chen Arbeit vor allem unsere ‚Eine-Welt-Partner‘ in Brasi­lien, Indien und Afrika finan­ziell zu unter­stützen, sinn­volle sowie wich­tige Hilfs­pro­jekte für und mit Kindern und Jugend­li­chen zu reali­sieren und vor allem Not zu lindern. Das macht uns Christen auf der ganzen Welt doch aus!

Michael Scheffel
(Mitglied im Leitungs­team der Olper Muggel­kirmes, Haus­lei­tung Lorenz-Jaeger-Haus / OT Olpe)

 

Leser interessierten sich auch für: