Lourdes-Grotte Filialgemeinde St. Josef Altenkleusheim

Filialgemeinde St. Josef Alenkleusheim

Lourdesgrotte

Warum ist die Lourdes-Grotte so wichtig für die Altenkleusheimer?
Die Lourdes-Grotte in Altenkleusheim gibt es seit 1913.
Der damalige Pfarrvikar des Ortes Theodor Goebels wurde in Lourdes von einem Magenleiden geheilt und ließ aus Dankbarkeit in Altenkleusheim eine Mariengrotte nach dem südfranzösischen Vorbild errichten. Als Baustoff verwendete man Lavaschlacke aus der Nähe von Mayen in der Eifel. An beiden Innenseiten des Grottenbogens wurden Originalsteine aus der Grotte von Lourdes eingelassen.
Zur Einweihung im Jahr 1913 kamen rund 6.000 Pilger aus nah und fern.
Auch heute kommen noch täglich Besucher zur Grotte, Dorfbewohner aber auch Menschen aus der Umgebung und aus entfernteren Orten.
Jährlich finden sich dort z.B. die Kolpingfamilie Krombach ein, verschiedene andere Kolpingfamilien und Gruppen der kfd (Katholische Frauenbewegung Deutschlands) aus dem Kreis Olpe. Diese Wallfahrten zur Lourdes-Grotte in Altenkleusheim haben bereits Tradition.
Zu Ehren des Erbauers Vikar Theodor Goebels wird auch einmal im Jahr eine Wallfahrt mit überregionaler Beteiligung durchgeführt.
Bei gutem Wetter finden an der Grotte Gottesdienste und Andachten statt, z.B. an Palmsonntag, Maiandachten, Andachten der kfd für Familien mit Kindern und Senioren, das Schützenhochamt.
Die Fahne des St. Josef-Schützenvereins ziert das Motiv der Lourdes-Grotte und zeigt die Verbundenheit des Vereins mit der Grotte.
Im Rahmen des Schützenfestes und am Volkstrauertag findet an der Grotte die Gefallenenehrung statt.
Am Ortseingang weist eine Hinweistafel mit Bild der Lourdes-Grotte auf das Bauwerk hin.
Die Lourdes-Grotte ist für viele Besucher nicht nur eine Stätte der Marienverehrung und des Gebetes sondern auch ein Ort der Besinnung und Begegnung.
Im Gespräch mit Besuchern erfährt man, dass die Lourdes-Grotte für viele ein wichtiger Anlaufpunkt in einer besonderen Lebenssituation ist. Hier wird Freude und Leid zur Muttergottes gebracht.
In den über 100 Jahren des Bestehens haben sich immer Menschen im Dorf gefunden, die sich um die Erhaltung der Lourdes-Grotte gekümmert haben.
Während des Jahres wird die Pflege und Instandhaltung der Grotte und des sie umgebenden Bereiches sowie der Blumenschmuck von Dorfbewohnern ehrenamtlich übernommen.
Den Weg zur Grotte in Altenkleusheim finden aber nicht nur Pilger sondern auch viele Wanderer und Radfahrer. Ausgezeichnete Wanderwege wie der Olper Klosterweg (IVV-Rundwanderweg 4 Olpe-Biggesee) und ein Radweg ins nahegelegene Siegerland führen dort vorbei.

Ehrenmal an der Lourdes-Grotte