Kreuzweg von Rhode

Pfarrei St. Cyriakus Rhode

Der Kreuzweg

Geschichte und Wiederherstellung

1874 wurde ein Kreuzweg angelegt, daher die heutige Bezeichnung „Kreuzberg“. Der ehemalige Pfarrer von Rhode, Johann Josef Schmidt (1848 – 1859), gestorben 1877 zu Kaunitz, hatte seinerzeit dem Gewerken Joh. Jos. Sondermann zu Niederstenhammer 580 Taler geliehen und die Schuldscheine darüber der Kirche geschenkt unter der bedingung, dass für die Gelder ein Kreuzweg errichtet würde. Hatte Pfarrer Schmidt zunächst an einen Kreuzweg in der Kirche gedacht, so gab er doch gerne auf Wunsch des Pafarrer Cordes und der Gemeinde seine Zustimmung dazu, den Kreuzweg auf dem Kreuzberg zu errichten, der dann am 4.10.1874 durch den Franziskanerpater Halbfas, gebürtig aus Olpe, feierlich eingeweiht wurde. Der Besiedlung des „Pastorsfeldes“ fielen 12 Stationshäuschen zum Opfer.

Seit 2017 kann wieder der komplette Kreuzweg gebetet werden, da 12 Stationen neu errichtet worden sind. Die 14. Station wurde schon 1995 von der Dorfgemeinschaft errichtet.

Quellenangabe zu Fotos

Rhode: Dorf und Kirchspiel, Festbuch zum Jubiläum „400 Jahre Schützen in Rhode“, zusammengestellt von Günther Becker unter Mitwirkung von Hubert Kleine und Dieter Tröps, Herausgegeben vom St.-Hubertus-Heimatschutzverein Rhode e.V., Rhode 1982

https://www.dorfgemeinschaft-rhode.de/neuer-kreuzweg-in-rhode/