Kinder­garten St. Niko­laus Lütring­hausen — Betreuung U 3

Betreuung unserer Jüngsten

in der gelben und grünen Gruppe

kleine alters­ge­misch­te­Gelbe Gruppe (U3 — Gruppe):
In der gelben Gruppe betreuen wir 10 Kinder im Alter von 1–3 Jahren.
Grüne Gruppe (kleine alters­ge­mischte Gruppe):
In der grünen Gruppe betreuen wir 15 Kinder im Alter von 2–4 Jahren.
Die Betreuung unserer jüngsten Kinder ist vorrangig auf eine sehr inten­sive Bindung ausge­richtet. Auf einfühl­same Weise bauen unsere Erzie­he­rinnen ein beson­ders enges Vertrau­ens­ver­hältnis zu den „Kleinen“ auf. 
Raum­kon­zept:
Die Räum­lich­keiten sind auf die Bedürf­nisse der Kinder ausge­legt. Die Räume sind offen und mit anre­genden Spiel­ma­te­ria­lien gestaltet. Neben den groß­zü­gigen Spiel­be­rei­chen stehen den Kindern Rück­zugs­orte zur Verfü­gung. Die Gestal­tung der Räume wird regel­mäßig reflek­tiert und auf die Inter­essen der Kinder abgestimmt.
Der Grup­pen­ne­be­raum (Mehr­zweck­raum) der grünen Gruppe befindet sich genau wie die gelbe Gruppe im Ober­ge­schoss. Dieser Raum wird zum Spielen und zur Beschäf­ti­gung in Klein­gruppen und zum Ruhen genutzt und dient gleich­zeitig der Kontakt­auf­nahme und Zusam­men­ar­beit mit der gelben Gruppe.
Einge­wöh­nung:
Eine behut­same, einfühl­same und zeit­in­ten­sive Aufnahme und Einge­wöh­nung für Kinder, Eltern und Erzieher ist uns sehr wichtig.
Bei der Einge­wöh­nungs­zeit orien­tieren wir uns in Anleh­nung an das „Berliner Modell“. Es ist kein starres Programm, sondern dient als Orien­tie­rungs­rahmen für die Über­gangs­zeit vom Eltern­haus in die Kinder­ta­ges­stätte. Die Dauer der Einge­wöh­nung hängt immer indi­vi­duell von jedem Kind ab. Wir orien­tieren uns am Verhalten des Kindes. Die Einge­wöh­nungs­zeit ist abge­schlossen, wenn sich das Kind von der Erzie­herin trösten lässt und die Erzie­herin vom Kind als Bezugs­person ange­nommen wird.
Nach behut­samer Einge­wöh­nungs­zeit stehen liebe­volle Zuwen­dung und Betreuung, sowie indi­vi­du­elle, ganz­heit­liche Förde­rung im Vordergrund.
Über­gang in die kleine alters­ge­mischte Gruppe/ Regelgruppe:
Bereits im Früh­jahr, nach Ostern besu­chen die Kinder am Nach­mittag ihre neue Gruppe. Anfangs in Beglei­tung und später auch alleine. Am Nach­mittag ist es in den Gruppen ruhiger, sodass die Kinder sich scho­nend und mit der Möglich­keit zur inten­siven Einzel­be­treuung an die neue Gruppe gewöhnen können. In den letzten Wochen vor den Sommer­fe­rien beginnt dann die inten­sive Über­gangs­phase in die Regel­gruppe. Die Kinder besu­chen zeit­weise ihre neue Gruppe in Beglei­tung einer Erzie­herin zum Schnup­pern, indem sie dort spielen oder früh­stü­cken. Kinder, die erste Kontakte in der Groß­gruppe geknüpft haben, die von sich aus den Aufent­halt in der neuen Gruppe verlän­gern möchten, dürfen dies ganz indi­vi­duell entscheiden. So dürfen die Kinder auch „alleine“ in der neuen Gruppe bleiben, um sich selb­ständig festigen zu können.
Kurz vor den Sommer­fe­rien findet dann der Umzug statt. Gemeinsam mit den Eltern und den Erzie­he­rinnen packen die Kinder ihren Koffer und ziehen in die neue Gruppe um, in der sie von den “neuen Erzie­he­rinnen” empfangen werden.

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.