St. Johannes Nepomuk

Unsere Kirche

Mendel-Orgel

1957 erbaut, ca. 750 Pfeifen, 10 Register

Glocken

3 Glocken aus dem Jahr 1964

Vierzehn Nothelfer

Barockaltar in Sankt Johannes

Portrait

Der Name „Saßmicke“ wird erstmals in den Urkunden aus dem Jahre 1409 und 1422 erwähnt. Im Jahre 1763 begannen unsere Vorfahren ihre erste Kapelle zu bauen. Die Bevölkerung war infolge immer wieder durchziehender Franzosenheere sehr verarmt. Darum versuchten Einwohner die Kapelle möglichst in Eigenarbeit zu errichten. Der äußere Bau war innerhalb von zwei Jahren fast vollendet, so dass Pfarrer Wilhelm Hundt aus Olpe die Kapelle 1767 einweihen konnte. Patron der Kirche ist der heilige Johannes von Nepomuk. Die Kirche wurde im Laufe der Jahre erweitert und immer wieder renoviert.

Der aus Drolshagen stammende Barockaltar mit den 14 Nothelfern wurde 1781 angefertigt. Nach dem Abbruch der alten Kapelle 1949 und dem anschließenden Neubau wurde der Altar in die neue Kirche übernommen.

Die Kirche wurde 1987/1988 renoviert. Hinter dem Altar befindet sich an der Wand ein großes Bronzekreuz von Anneliese Schmidt-Schöttler. In dem Jahr wurden auch 10 neue Fenster von Helmut Lange aus Köln im Querbau eingesetzt. Sie haben lauretanische Motive. Ebenso wurde die Beleuchtung erneuert. Die Gesamtkosten der Renovierung betrugen 700.000 DM.

Die dreischiffige Kirche besitzt holzverkleidete, abgerundete Deckengewölbe. Die Wand hinter dem Altar ist durch die sichtbaren Mauersteine bemerkenswert. Die alten, dunklen Holzbänke stehen erhöht auf flachen Holzpodesten.