Der Hoch­altar von St. Martinus

Der Verbleib des alten Hoch­al­tars aus der St. Martinus-Kirche in Olpe

Der 1880 ange­schaffte Hoch­altar der alten St.-Martinus-Kirche wurde in der neuen Kirche von 1907/1909 wieder­auf­ge­baut. Leider fiel er — wie so viele — der Litur­gie­re­form zum Opfer. Bei der Reno­vie­rung der Kirche unter Leitung des Archi­tekten Fred Eckers­dorf aus Meschede in den Jahren 1957/58 wurde der stei­nerne Altar abge­bro­chen, in kleine Teile zerlegt und für die Erhö­hung des Chor­raumes verwendet. Er liegt also jetzt, wo er früher ein Schmuck­stück unserer Pfarr­kirche war, unter den Fließen des Chor­raumes — samt den Heiligenfiguren.

Quelle:

Maria Ebbert, Olpe in Geschichte und Gegen­wart, Jahr­buch des Heimat­ver­eins für Olpe und Umge­bung e.V., 8 (2000)