Der Hochaltar von St. Martinus

Der Verbleib des alten Hochaltars aus der St. Martinus-Kirche in Olpe

Der 1880 angeschaffte Hochaltar der alten St.-Martinus-Kirche wurde in der neuen Kirche von 1907/1909 wiederaufgebaut. Leider fiel er – wie so viele – der Liturgiereform zum Opfer. Bei der Renovierung der Kirche unter Leitung des Architekten Fred Eckersdorf aus Meschede in den Jahren 1957/58 wurde der steinerne Altar abgebrochen, in kleine Teile zerlegt und für die Erhöhung des Chorraumes verwendet. Er liegt also jetzt, wo er früher ein Schmuckstück unserer Pfarrkirche war, unter den Fließen des Chorraumes – samt den Heiligenfiguren.

Quelle:

Maria Ebbert, Olpe in Geschichte und Gegenwart, Jahrbuch des Heimatvereins für Olpe und Umgebung e.V., 8 (2000)