Prälat Thomas Dornseifer installiert Johannes Hammer als neuen Pfarrer in Olpe

„Gott vollendet unser Wirken als Priester“

Paderborn (pdp). Prälat Thomas Dornseifer, stellvertretender Generalvikar des Paderborner Erzbischofs, hat heute, 26. Mai 2021, in der Krypta des Paderborner Domes Johannes Hammer als neuen Pfarrer der Pfarrei St. Martinus in Olpe installiert. Der gebürtiger Attendorner Johannes Hammer, der bisher den Pastoralverbund Iserlohn geleitet hat, hat heute seine neue Pfarrstelle angetreten. Er übernimmt damit auch die Leitung der Pastoralverbünde Olpe und Kirchspiel Drolshagen sowie der Pfarrgemeinden dieser Pastoralverbünde.

Johannes Hammer wurde 1991 zum Priester geweiht. Sein Weg führte ihn von Iserlohn über Dortmund und Menden zurück nach Iserlohn, wo er seit 2014 den Pastoralverbund Iserlohn leitete. Von Juli 2016 bis Februar 2021 war er zudem Dechant des Dekanates Märkisches Sauerland. Nun wechselt er mit seiner neuen Pfarrstelle in Olpe zurück in sein Heimatdekanat Südsauerland. Einige Familienangehörige hatten Johannes Hammer zur Pfarrerinstallierung nach Paderborn begleitet.

Traditionell findet die Einführung in das Amt eines Pfarrers einer Gemeinde im Erzbistum Paderborn am Grab des heiligen Liborius in der Krypta des Paderborner Domes statt – „ein guter und richtiger Startpunkt für eine neue Pfarrstelle“, sagte Prälat Thomas Dornseifer zum Auftakt der gottesdienstlichen Feier. Jesus mache auch in schwierigen Situationen Mut, den Weg im Glauben weiterzugehen. „Gott vollendet unser Wirken als Priester“, so der stellvertretende Generalvikar des Paderborner Erzbischofs.

 

Durch Aufsetzen seines Biretts installierte der stellvertretende Generalvikar Prälat Thomas Dornseifer Johannes Hammer als neuen Pfarrer der Pfarrei St. Martinus in Olpe.

 

Evangelium ins Zentrum setzen

Pfarrer Johannes Hammer hat einen der größten Pastoralen Räume im Erzbistum Paderborn übernommen. Es gebe in den Pastoralen Räumen aktuell viele belastende und herausfordernde Situationen, machte Prälat Dornseifer deutlich. „In diese Situation sendet Jesus uns als Priester. Er gibt uns Mut, auch Neues zu wagen.“ Der Leiter des Bereichs Pastorales Personal im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn fasste abschließend zusammen: „Unsere Kirche, zu der alle Getauften gehören, erlebt momentan eine schwere Zeit. Wir müssen die Frohe Botschaft Jesu ins Zentrum stellen und sie nicht neu interpretieren, aber immer wieder neu übersetzen.“

Glaubensbekenntnis und Eid

Als fester Bestandteil der Pfarrerinstallierung sprach Pfarrer Johannes Hammer im Anschluss an die Ansprache von Prälat Thomas Dornseifer das Glaubensbekenntnis und legte seinen Eid ab: Er versprach, in den ihm übertragenen Pfarrgemeinden den Gottesdienst zu feiern und die Sakramente zu spenden. Mit den abschließenden Worten „indem ich Ihnen mein Birett aufsetze, übertrage ich Ihnen das Amt des Pfarrers dieser Gemeinde mit allen Pflichten und Rechten“, installierte Prälat Dornseifer als stellvertretender Generalvikar den neuen  Pfarrer offiziell.

 

Traditionell findet die Einführung in das Amt eines Pfarrers im Erzbistum Paderborn am Grab des heiligen Liborius in der Krypta des Paderborner Domes statt, hier trägt Pfarrer Johannes Hammer das Evangelium vor.

Quellenangabe: Text und Fotos bereitgestellt von Maria Aßhauer/Erzbistum Paderborn