Wahlen von Gesamtpfarrgemeinderat & Kirchenvorständen

Am 6. und 7. November 2021 finden im Erzbistum Paderborn die Wahlen der Kirchenvorstände und Gremien der pastoralen Mitverantwortung statt.

Was wird gewählt

Zwischen Siegen und Minden, zwischen Wanne-Eickel und Höxter erstreckt sich das Erzbistum Paderborn, zu dem etwa 1,4 Mio. Katholikinnen und Katholiken in 19 Dekanaten gehören. In den derzeit 100 Pastoralen Räumen und Pastoralverbünden und ca. 590 Kirchengemeinden übernehmen in den Kirchenvorständen und (Gesamt)Pfarrgemeinderäten Frauen und Männer in besonderer Weise Verantwortung und leisten wertvolles Engagement. Ihnen gilt dafür besonderer Dank!

Die kommenden Jahre werden von Weichenstellungen geprägt sein. Kirchenvorstände und (Gesamt)Pfarrgemeinderäte sind vor die Aufgabe gestellt, die Zukunft zu gestalten. Die Stimmen, die sie bei der Wahl am 6. und 7. November 2021 erhalten, stärken ihnen für diese Aufgabe den Rücken.

Wie wird gewählt

Gesamtpfarrgemeinderat

Wahlberechtigt sind alle Katholikinnen und Katholiken, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben. Das müssen nicht nur die Gottesdienstbesucher sein. Die Wahlen können eine Gelegenheit sein, allen ihre Zugehörigkeit zur Gemeinde in Erinnerung zu rufen.

Kirchenvorstand

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Gemeinde, die seit einem Jahr am Ort der Kirchengemeinde wohnen und mindestens 18 Jahre alt sind. Wählbar sind alle Wahlberechtigten, die am Wahltag das 21. Lebensjahr vollendet haben.

Wahlscheinantrag

Wahlberechtigte können ihren Wahlschein vom 15. Oktober bis 3. November online beantragen: hier geht’s zum Formular. Die Stimmabgabe erfolgt in den jeweiligen Gemeinden.

Wer steht zur Wahl und wann kann gewählt werden

St. Martinus

Kandidaten für den Kirchenvorstand:

  • Ralf Bartmeier, Zur Bäckerschule 2A, Rechtsanwalt, 53 Jahre
  • Ulrike Beckmann, In der Wüste 10, Dipl. Verwaltungswirtin, 59 Jahre
  • Martin Immekus, Grimmestr. 34, Elektrotechnikmeister, 43 Jahre
  • Eduard Köster, Franziskanerstr. 18, Angest. Versicherungsberater, 63 Jahre
  • Simon Rademacher, Düringerstr. 51A, Wirtschaftsinformatiker, 28 Jahre
  • Michaela Zahn, Johann-Hatzfeld-Str. 4, AOK-Betriebswirtin, 50 Jahre

Kandidaten für den Gesamtpfarrgemeinderat:

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze

Wahlen:

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze
St. Marien

Kandidaten für den Kirchenvorstand:

  • Paul Burghaus, Rehringhauser Str. 20, Ingenieur, 62 Jahre
  • Petra Nies, Michaelweg 6, Mitarbeiterin Baz- und Planungsamt Stadt Olpe, 51 Jahre
  • Michael Reperich, Thieringhauser Str. 34, selbst. Steuerberater, 42 Jahre
  • Ludger Schröder, Friedrichstr. 31, StD im Ruhestand, 69 Jahre

Kandidaten für den Gesamtpfarrgemeinderat:

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze

Wahlen:

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze
Neuenkleusheim

Kandidaten für den Kirchenvorstand:

  • Thorsten Aßmann, Neuenkleusheimer Str. 8, Sozialversicherungsfachangestellter, 51 Jahre
  • Magnus Bredebach, Neuenkleusheimer Str. 9, Polizeibeamter, 54 Jahre
  • Kornelia Heite, Schmittenberg 23, Beamtin, 52 Jahre

Kandidaten für den Gesamtpfarrgemeinderat:

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze

Wahlen:

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze
Altenkleusheim

Kandidaten für den Kirchenvorstand:

  • Marco Feldmann, Pater-Zöller-Weg 2, Fachlagerist, 39 Jahre
  • Patrick Nöbel, Auf der Burg 24A, Betriebswirt, 40 Jahre
  • Werner Lenthe, Auf der Leie 8, Rentner 65 Jahre

Kandidaten für den Gesamtpfarrgemeinderat:

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze

Wahlen:

  • Wahlzeiten: Samstag, 06. November, 16.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag, 07. November, 10.00 bis 13.00 Uhr
  • Wahlort: Pfarrheim, Auf der Burg 1
Rehringhausen

Kandidaten für den Kirchenvostand:

  • Philipp Hammeke, Am Ochsenhagen 4, Rentner, 72 Jahre
  • Ralf Sondermann, In der Ahe 6, Kaufm. Angestellter, 55 Jahre
  • Andreas Zeppenfeld, Isfried-Ohm-Str. 11, Rechtsanwalt u. Notar, 58 Jahre

Kandidaten für den Gesamtpfarrgemeinderat:

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze

Wahlen:

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze
Oberveischede

Kandidaten für den Kirchenvorstand:

  • Andrea Kruse, Tecklinghauser Weg 29, Bereichsleiterin, 48 Jahre
  • Rüdiger Sabisch, Mesterfeld 14, Geschäftsführer, 53 Jahre
  • Christian Schneider, Im Eck 16, Dipl. Kaufmann, 52 Jahre

Kandidaten für den Gesamtpfarrgemeinderat:

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze

Wahlen:

  • Wahlzeiten: Samstag, 06. November von 17.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag, 07. November von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • Wahlort: Pfarrheim Oberveischede, Oberveischeder Str. 40
Neger

Kandidaten für den Kirchenvorstand:

  • Alfons König, Negertalstr. 53, Rentner, 65 Jahre
  • Ramona Dickhaus-Ohm, Zur Alten Schule 2, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte, 31 Jahre
  • Tobias Schoske, Zum Tümmelberg 3, Ingenieur, 33 Jahre

Kandidaten für den Gesamtpfarrgemeinderat:

  • Bekanntgabe erfolgt in Kürze

Wahlen:

  • Wahlzeiten: Samstag, 06. November, 17.30 bis 20.00 Uhr und Sonntag, 07. November, 10.00 bis 11.00 Uhr

 


Was sind und machen die Gremien?

Was ist der Pfarrgemeinderat?

Nah an den Menschen und im besten Sinne ortskundig
Der Pfarrgemeinderat (PGR) ist ein demokratisch gewähltes Gremium, in dem Gemeindemitglieder Verantwortung für die Gestaltung von Glauben und Leben in ihrer Gemeinde wahrnehmen.
Zusammen mit dem Pfarrer berät der PGR die Grundfragen der Seelsorge und des Gemeindelebens. Zu den Aufgaben des PGR gehört es, Aktivitäten im Gemeindeleben anzuregen und zu koordinieren. Dies betrifft sowohl liturgische Fragen wie Fragen der Verkündigung und sozial-caritative Hilfen. Der Schwerpunkt liegt auf der Gemeindearbeit. Im übergreifenden Sinne ortskundig zu sein, ist daher eine Voraussetzung für die Arbeit im Pfarrgemeinderat.

Monika Schmitz aus Rüthen-Kallenhardt ist seit über 20 Jahren Mitglied im Pfarrgemeinderat. 
Aber was macht ein Pfarrgemeinderat? Nur Feste organisieren, oder vielleicht doch noch viel mehr als das? Wir haben Monika Schmitz in ihrer Heimat getroffen und uns mit ihr über die Arbeit im Pfarrgemeinderat ausgetauscht.
Im Videoporträt erzählt Monika Schmitz von ihrem Ehrenamt.

Was ist der Gesamtpfarrgemeinderat?

Vernetzt und den gesamten Pastoralen Raum im Blick

Auf der Ebene von Pastoralverbünden oder Pastoralen Räumen gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten der Mitwirkung und Interessenvertretung:

  1. Jede Pfarrei oder Pfarrvikarie wählt einen eigenen Pfarrgemeinderat. Im Pastoralverbund oder Pastoralen Raum wird dann per Entsendung der Pastoralverbundsrat gebildet.
  2. Im Pastoralen Raum wird ein Gesamtpfarrgemeinderat gebildet. Dabei wählt jede Pfarrei mit eigener Kandidaten- und Wählerliste eine bestimmte Anzahl von Mitgliedern für den Gesamtpfarrgemeinderat (GPGR).

Der GPGR ist damit zuständig für alle Themen, die Pastoralverbünde oder Pastorale Räume betreffen. Die Vorsitzende / der Vorsitzende wird aus dem Kreis der gewählten und berufenen Mitglieder gewählt. Aus diesen Gruppen wird auch der Vorstand gebildet, dem der Leiter des Pastoralverbundes als amtliches Mitglied angehört. Im GPGR stellen die gewählten Mitglieder mindestens die Mehrheit. Zur Bearbeitung lokaler Fragen bildet der GPGR Gemeindeausschüsse. Finanzielle Fragen werden im Finanzausschuss behandelt. Darüber hinaus kann der GPGR Sachausschüsse bilden, ebenso ist es möglich, für zeitlich befristete Projekte entsprechende Ausschüsse zu bilden.

Was ist der Kirchenvorstand?

Vernetzt und den gesamten Pastoralen Raum im Blick

Die Aufgabe des Kirchenvorstandes besteht aus der Verwaltung des Vermögens in der Kirchengemeinde. In Abstimmung mit den Gemeindeverbänden trifft der Kirchenvorstand Entscheidungen über die Mittelverwendung der Kirchengemeinde und über deren künftige wirtschaftliche Grundlage. Darüber hinaus ist der Kirchenvorstand in wirtschaftliche, rechtliche und technische Angelegenheiten der kirchlichen Einrichtungen eingebunden.
Kurz gefasst: Mit seiner Tätigkeit schafft der Kirchenvorstand die materielle Voraussetzung, dass die Gemeinde ihre seelsorgerischen und karitativen Aufgaben wahrnehmen kann.
Der Kirchenvorstand setzt sich aus dem Pfarrer oder Pfarrverwalter der Gemeinde, gegebenenfalls einem weiteren Geistlichen (Vikar) und den von den wahlberechtigten Gemeindemitgliedern gewählten Frauen und Männern zusammen.

 

Quellenangabe:

Kirche wählen

Erzbistum Paderborn