Pasto­ral­ver­bund Olpe

Gedan­ken zum Tag — 08. Dezem­ber 2021 — Mitt­woch der 2. Woche im Advent

Gedan­ken zum Tag — 08. Dezem­ber 2021 — Mitt­woch der 2. Woche im Advent

Der Rosen­kranz als Gesundheitsressource

Dies ist die Über­schrift eines Arti­kels aus der Zeit­schrift Natur und Medi­zin, Ausga­be 5/2021. Es geht um eine wissen­schaft­li­che Studie der Chari­té Univer­si­täts­me­di­zin Berlin, die finan­ziert von der Cars­­tens-Stif­­tung unter­sucht hat, ob das medi­ta­ti­ve Rosen­­kranz-Gebet Poten­ti­al zur Gesund­heits­för­de­rung hat.

Der Rosen­kranz erin­nert mich an meinen Vater, von dem ich die Zyklen und Gesät­ze schon als ganz junger Mensch erlern­te, zunächst durch Zuhö­ren, dann durch Mitbe­ten. Eini­ge Jahre später, mitt­ler­wei­le in der KJG und im Litur­gie­kreis aktiv, trat ich zuhau­se beim gemein­sa­men Tisch­ge­bet vehe­ment für frei formu­lier­te Gebe­te ein. Das war doch viel authen­ti­scher als diese auswen­dig gelern­ten, eher herun­ter­ge­lei­er­ten Texte.

Mein Vater akzep­tier­te das, gab aber zu beden­ken: Es könne Situa­tio­nen im Leben geben, etwa ein Kran­ken­la­ger, spätes­tens auf dem Ster­be­bett, da könne man keinen klaren Gedan­ken fassen, geschwei­ge denn freie Sätze sinn­voll formu­lie­ren. Ein Gebet aus Kinder­ta­gen, im Leben oft wieder­holt und somit fest im Gehirn veran­kert, käme einem dann viel­leicht noch über die Lippen und könne wert­vol­len Halt und Trost spenden.

Das kam mir beim Lesen der Studi­en­ergeb­nis­se der Chari­té wieder in den Sinn. Die Studi­en­pro­ban­den gaben an, den Rosen­kranz regel­mä­ßig zu prak­ti­zie­ren, zumeist in der Grup­pe, manche auch in Alltags­si­tua­tio­nen, z.B. beim Warten auf den Bus. Die am häufigs­ten genann­ten Gefüh­le, die das Beten bei ihnen auslö­se, umschrie­ben sie mit „Entspan­nung“, „inne­rer Frie­den“ und „Seelen­ru­he“. Die Wissen­schaft­ler fassen ihre Ergeb­nis­se zusam­men: „Zum einen verliert die eige­ne Person der oder des Beten­den im Rosen­kranz an Bedeu­tung; man kann seine Sorgen loslas­sen und in die Hände Gottes legen. Diese passi­ve Haltung bringt eine Entlas­tung mit sich.

Zum ande­ren bringt das akti­ve Prak­ti­zie­ren des Gebe­tes, gera­de unter­stützt durch die fühl­ba­re Kette, Stabi­li­tät und Orien­tie­rung mit sich; die Beten­den erfah­ren Auto­no­mie und Selbst­wirk­sam­keit. Über­tra­gen auf eine mögli­che Bewäl­ti­gungs­stra­te­gie für Krank­hei­ten bedeu­tet dies eine Ressour­ce, die Balan­ce schafft. Indem man akzep­tiert, dass man selbst nicht allein die Kontrol­le über Krank­heit und Tod inne­hat, kann man aktiv etwas für seine Gesund­heit tun, mit einem gewis­sen Grad an Erleich­te­rung und ohne Druck.“ Damit könne dem Rosen­­kranz-Gebet, ähnlich wie Medi­ta­ti­ons­for­men aus dem Hindu­is­mus und Buddhis­mus, eine gesund­heits­för­dern­de und ‑erhal­ten­de Wirkung zuer­kannt werden, so das Ergeb­nis der Studie. Das gelte jeden­falls vor allem für Menschen katho­­lisch-chris­t­­li­chen Glaubens.

Die Studi­en­ergeb­nis­se ermun­tern mich dazu, den Rosen­kranz auch außer­halb des Rosen­kranz­mo­na­tes Okto­ber wieder stär­ker in mein Leben zu nehmen. Ich möch­te es jeden­falls versu­chen, viel­leicht verspü­re ich dabei auch eine Nähe zu meinem verstor­be­nen Vater. Dabei fällt mir auf, dass hier das Mode-Wort „hybrid“ gut passt. Hybrid-Beten: mal in direk­ter Anspra­che Gott frei sagen, was mir gera­de unter den Nägeln brennt, ein ande­res Mal medi­ta­tiv mit einge­üb­ten Gebe­ten wie dem Rosen­kranz Ruhe und Nähe zu Gott suchen, ganz im Vertrau­en darauf, dass Gott sowie­so schon längst weiß, was mich bedrückt und wo ich seine Hilfe nötig habe.

Jutta Ohm
(Gemein­de­mit­glied, aktiv im Arbeits­kreis Maria 2.0 im Kreis Olpe)

Leben­di­ger Adventskalender

8. Dezem­ber

8. Dezem­ber

Dieses Törchen „öffnet“ heute für Sie die Senio­ren­ein­rich­tung Marti­nus­hö­fe in der Kardi­nal-von Galen-Str. 1–3. Das Fens­ter ist von der Kurfürst-Hein­rich-Str. aus zu sehen. Christ­baum­ku­geln — Eine lusti­ge Weih­nachts­ge­schich­te Elfi brauch­te unbe­dingt neue…

mehr lesen

Pasto­ral­ver­bund Kirch­spiel Drolshagen

Seit 2021 bilden die Pasto­ral­ver­bun­de Olpe und Kirch­spiel Drol­s­ha­gen den gemein­sa­men Pasto­ra­len Raum Olpe-Drol­s­ha­gen unter der Leitung von Pfar­rer Johan­nes Hammer. Infor­ma­tio­nen zum PV Kirch­spiel Drol­s­ha­gen finden sich auf seiner Webseite. 

Gottes­diens­te

Keine Veran­stal­tung gefunden! 

Beach­tens­wer­te Termine

Keine Veran­stal­tung gefunden! 

Weiter­füh­ren­de Informationen

Leben­di­ger Adventskalender

8. Dezem­ber

8. Dezem­ber

Dieses Törchen „öffnet“ heute für Sie die Senio­ren­ein­rich­tung Marti­nus­hö­fe in der Kardi­nal-von Galen-Str. 1–3. Das Fens­ter ist von der Kurfürst-Hein­rich-Str. aus zu sehen. Christ­baum­ku­geln — Eine lusti­ge Weih­nachts­ge­schich­te Elfi brauch­te unbe­dingt neue…

mehr lesen

Pasto­ral­ver­bund Kirch­spiel Drolshagen

Seit 2021 bilden die Pasto­ral­ver­bun­de Olpe und Kirch­spiel Drol­s­ha­gen den gemein­sa­men Pasto­ra­len Raum Olpe-Drol­s­ha­gen unter der Leitung von Pfar­rer Johan­nes Hammer. Infor­ma­tio­nen zum PV Kirch­spiel Drol­s­ha­gen finden sich auf seiner Webseite. 

Gottes­diens­te

Keine Veran­stal­tung gefunden! 

Beach­tens­wer­te Termine

Keine Veran­stal­tung gefunden! 

Pfarr­nach­rich­ten

Altenkle­us­hei­mer Lichterkirche

Altenkle­us­hei­mer Lichterkirche

Altenkle­us­heim. Inne­hal­ten. Ruhe genie­ßen. Trost und Kraft finden. Dafür bietet die Lich­ter­kir­che in Altenkle­us­heim den Raum und lädt Menschen aus Nah und Fern zu einer Auszeit ein: Hier, in der St.-Joseph-Kirche, haben die Initia­to­ren eine Oase vom Alltag geschaffen,…

Firm­vor­be­rei­tung im Pasto­ra­len Raum Olpe-Drolshagen

Firm­vor­be­rei­tung im Pasto­ra­len Raum Olpe-Drolshagen

Ende August und Anfang Septem­ber 2022 wird Weih­bi­schof Josef Holt­kot­te zur nächs­ten Firmung nach Olpe und Drol­s­ha­gen kommen. Alle, die zurzeit mindes­tens im 9. Schul­jahr und noch nicht gefirmt sind, sind herz­lich einge­la­den, dann das Sakra­ment der Firmung zu…

Pflanz­ak­ti­on war ein voller Erfolg.

Pflanz­ak­ti­on war ein voller Erfolg.

Die erste große Pflanz­ak­ti­on für nach­hal­ti­gen Wald­um­bau auf Kirchen­flä­chen war ein voller Erfolg. Eine Fläche der Marti­nus Gemein­de ober­halb von Thier­in­g­hau­sen ( Wald­weg bei der Lila Kuh 700 mtr. folgen ) wurde mit verschie­de­nen Laub­baum­ar­ten bepflanzt. Unser…

Infor­mie­ren und engagieren

Gemein­den im Pastoralverbund

Der Pasto­ral­ver­bund hat 12 Gemeinden

Wir helfen Bedürftigen

Drei unter einem Dach

Wie auch Sie helfen können

Machen Sie mit in einer kirch­li­chen Gruppe

Pasto­ral­team

Pries­ter, Diako­ne, Mitarbeiter

Glau­bens­or­te entdecken

Kirchen, Kapel­len, Bildstöcke

Wir sind musikalisch

Im Chor singen oder Orgel spielen

Pasto­ral­ver­ein­ba­rung

Am 24.11.2019 feier­lich übergeben

Kinder­gär­ten — Familienzentren

6 Einrich­tun­gen im Pastoralverbund

Kapel­le des Monats

Kapel­le Mutter vom guten Rat Lütringhausen

Diesen Monat feiert die katho­li­sche Kirche am 8. Dezem­ber das Hoch­fest der ohne Erbsün­de empfan­ge­nen Jung­frau und Gottes­mut­ter Maria — umgangs­prach­lich Mariä Empfäng­nis. Die Kapel­le in Lütring­hau­sen ist Maria geweiht. Sie wurde 1890 geweiht. Urkund­lich wurde schon 1725 eine Kapel­le in Lütring­hau­sen erwähnt. Ein Rund­fens­ter in leuch­ten­den Farben zeigt die Heili­ge Katha­ri­na von Alex­an­dria. Sie ist die Patro­nin der Hammer­wer­ke, von denen es auch ein Hammer­werk in Lütring­hau­sen gab.

St. Marien Kirche Olpe Glockenturm

Je dunk­ler es hier um uns wird, desto mehr müssen wir unser Herz öffnen für das Licht von oben.

Edith Stein (1891–1942), Ordens­na­me Tere­sia Bene­dic­ta a Cruce (There­sia Bene­dik­ta vom Kreuz), deut­sche (jüdi­sche) Philo­so­phin und Karme­li­tin, in Ausch­witz ermor­det. 1987 selig und 1998 heilig gespro­chen von Papst Johan­nes Paul II.

Tages­vers

Schaf­fet Recht dem Armen und der Waise und helft dem Elen­den und Bedürf­ti­gen zum Recht.

Evan­ge­li­um

vom Tage


Podcast

Morgen­im­puls

Podcast mit Sr. Katha­ri­na im Domra­dio von Mo. bis Fr. ab 06:00 Uhr

Quel­len­an­ga­be: 

Kirchen­fo­tos: Mario Tigges

Foto Eucha­ris­tie: Chris­ti­ne Limmer
In: Pfarrbriefservice.de

Tages­vers: Dailyverses.net 

Tages­evan­ge­li­um: Domradio.de

Bild: Super­bass / CC-by-sa 4.0 / Quel­le: Wiki­me­dia Commons
In: Pfarrbriefservice.de

Bild­quel­len:

  • Beitrags­bild 8. Dez LAK: Senio­ren­ein­rich­tung Marti­nus­hö­fe Olpe
  • Drol­s­ha­­gen-Kirch­­spiel-Pfar­r­­kir­che: Pasto­ral­ver­bund Kirch­spiel Drolshagen
  • St. Marti­nus Kirche Olpe Orgel: Mario Tigges Olpe
  • St-Marien-Kirche-Olpe-00011–1080: Mario Tigges Olpe
  • icon­s8-tv-64: Icons8.com
  • Symbol­bild Firmung 1080 dsc_8789_by_martin_ahls_pfarrbriefservice: martin_ahls_pfarrbriefservice
  • St-Marien-Kirche-Olpe-00010–400: Mario Tigges Olpe
  • Symbol­bild Cari­tas 2–1: Pixabay Lizenz
  • Symbol­bild Drei unter einem Dach Barm­her­­zi­g­­keit-gemein­­frei_­­fli­ck­r_pfar­r­­brie­f­­ser­­vice 2–1 klein: gemeinfrei_flickr_pfarrbriefservice
  • Pfar­rer Johan­nes Hammer — PV Olpe — 400: Mario Tigges
  • kapelle-st.-elisabeth-stachelau 400: Pasto­ral­ver­bund Olpe
  • Symbol­bild Pasto­ral­ver­ein­ba­rung 2–1 400 Foto Simon Kappestein Lorenz-Jäger Haus: simon-kappestein
  • st.-martinus-kirche-olpe-00008–400 2–1: Mario Tigges
  • St.-Martinus-Kirche-Olpe—00010–1080: Mario Tigges